Kochen mit Peter Scharff

Zitronengras-Panna Cotta mit Ingwer-Stachelbeeren

Zutaten:

275 g Zitronengras

2 Vanilleschoten

175 g Zucker

800 ml Schlagsahne

6 Blatt Gelatine

400 g Stachelbeeren

1 EL Speisestärke

50 g Ingwerwurzel

300 ml Pflaumenwein

 

Zubereitung:

Das Zitronengras platt und faserig klopfen und in kleine Stücke schneiden. Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark herausschaben. Das Mark und die Schoten mit dem Zitronengras, 100g Zucker und der Sahne bei milder Hitze in einem hohen Topf aufkochen und fünf Minuten köcheln. Vom Herd nehmen und über Nacht durchziehen lassen. Die Gelatine kalt einweichen. Zitronengras und Sahne aufkochen, durch ein feines Sieb gießen und das Zitronengras ausdrücken. Die Gelatine in der heißen Sahne auflösen. Die Sahne in vier Förmchen/ Schalen füllen, abkühlen lassen und dann für etwa 6 Stunden kalt stellen. Stachelbeeren putzen. Die Stärke mit ein wenig kaltem Wasser anrühren. Ingwer schälen, fein würfeln, mit restlichem Zucker und Pflaumenwein aufkochen. Erst Stärke, dann die Beeren dazugeben, rühren und kräftig aufkochen lassen. Das Kompott kalt werden lassen. Förmchen kurz in nicht zu heißes Wasser tauchen. Die Pannacotta auf Teller stürzen und das Kompott darum verteilen. Viel Vergnügen!

 

Kommentar unserer Diplom Oecotrophologin Eva Schmidt-Zöllner

Das ist ein Dessert mit einem sehr hohen Energiegehalt, da viel Zucker und Sahne enthalten sind. Der Zucker und der Pflaumenwein liefern nur „leere“ Kalorien und belasten unseren Stoffwechsel. Die Sahne ist zwar energiereich, enthält aber viel Eiweiß und Vitamin A. Zu den guten Zutaten gehören die Stachelbeeren mit dem löslichen Ballaststoff Pektin, der cholesterinsenkend wirkt und Zitronen- und Apfelsäure, die helfen der Verdauung und sorgen für eine gesunde Darmflora. Das reichlich enthaltene Vitamin C wird durch Erwärmen leider größtenteils zerstört. Auch der Ingwer hat viele positive Inhaltsstoffe und es wird sogar geforscht hinsichtlich seiner antikanzerogenen und antientzündlichen Wirkung besonders bei Zivilisationserkrankungen. Zitronengras enthält ein antibakeriell wirkendes ätherisches Öl und die Vanille wirkt stimmungsaufhellend und schützt unsere Nervenzellen.
Nicht unbedingt ein gesundes Rezept, aber für eine Süßspeise sind doch einige positive Inhaltstoffe enthalten (-;

 

Quelle:

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Stadt gedenkt des Atombombenabwurfs in Hiroshima

Noch bis Montag gedenkt die Stadt des Atombombenabwurfs auf die japanische Stadt Hiroshima, der sich dieses Jahr...

[mehr]

Industrie in RLP hat sich etwas erholt

Der rheinland-pfälzischen Industrie geht es nach dem Corona-Lockdown wieder etwas besser. Laut dem Statistischen...

[mehr]

Landwirte leiden unter Trockenheit

Trotz des Regens zuletzt leiden die Landwirte in der Westpfalz auch dieses Jahr wieder unter Trockenheit. Der...

[mehr]

Testzentrum in Schwedelbach nun doch für Rückkehrer aus dem Ausland geöffnet

Entgegen erster Berichte steht das Corona-Testzentrum Schwedelbach jetzt doch auch Reiserückkehrern aus dem...

[mehr]

Feuer auf Feld bei Niederkirchen vermutlich von Vogel verursacht

Das Feuer auf einem Feld bei Niederkirchen ist vermutlich von einem Vogel verursacht worden. Der noch kleine...

[mehr]

Miesauer Freibad nach Einbruch wieder geöffnet

Drei Tage nachdem Einbrecher im Miesauer Freibad einen erheblichen Schaden angerichtet hatten, ist das Schwimmbad...

[mehr]

Diebstahl auf Baustelle in Von-Miller-Straße

Einen ungewöhnlichen Diebstahl meldet die Polizei vom Einsiedlerhof. In der Von-Miller-Straße haben Unbekannte...

[mehr]

Autofahrer gesucht: Weiße Farbe am Hornbach verloren

Die Polizei sucht nach einem Autofahrer, der am letzten Freitag am Hornbach weiße Farbe verloren hat. Die Polizei...

[mehr]

Spende für Mama/Papa hat Krebs

Die Stadt hat dem Förderverein „Mama/Papa hat Krebs“ eine Spende in Höhe von 5.000 Euro zukommen lassen. Das Geld...

[mehr]